Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG Langgöns/Dornholzhausen!
     Mannschaften
 
Männer
1.Männer - LL
2.Männer - BZA
Jugend
mJA
mJB
mJC
mJE
wJA
wJB
wJD
wJE
Minis

     TSV-Online
 Bildergalerie
 Web-Links
 TSV-Gästebuch
 Kontakt
 Impressum
 Sponsoren
 Mitglied werden

     Intern u. mehr
 Vorstand
 TSV-Aktuell
 Artikel-Archiv
 Handball im TV
 Regeländerungen
 Schiedsrichter
 TSV Lang-Göns e.V.

     Mitglieder
 An-/Abmelden
 News schreiben
 Mitgliederliste
 Private Nachrichten

     TSV-Suche


 1.Männer LL: SG Männer I - HSG K/P-Göns/Butzbach 31:22 (12:9)

1Männerkpb schreibt "Grandioser SG-Sieg über Cott und Co.

(kpb) Grandios, wie die SG-Mannen die HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach an die Wand spielten. Da merkte man von Anfang an, dass die Truppe um Spielertrainer Jens Dapper ihren ehemaligen Mannschaftskameraden Tobi Cott und Patrick Marsteller zeigen...

...wollte, wer Herr in der Karl-Zeiss-Sporthalle ist und dass der bereits beim Auswärtssieg in Södel zu verspürende Aufwind kein laues Lüftchen bleiben soll. Top-Einstellung in der Abwehr, dahinter mit Micha Hopp ein Keeper, der die Butzbacher und besonders Tobi Cott - trotz seiner 10 Tore - an den Rand der Verzweiflung brachte, vorne ruhiges und sicheres Spiel mit Warten auf die Torchance und dann ein sicherer Abschluss. Das war schon vom Feinsten, was die enthusiastisch mitgehenden zahlreichen SG-Fans da zu sehen bekamen. 3:0 nach 2:20 Minuten, die SG ging ab wie die Post und auch der Anschlusstreffer der HSG konnte sie nicht stoppen. Schnell wurde wieder auf 5:2 erhöht und dieser Vorsprung trotz einiger Zeitstrafen und einem kleinen „Hänger“ Mitte der Halbzeit bis zum Pausenpfiff gehalten.
Hochmotiviert kam die SG-Truppe aus den Kabinen und spielte nun die HSG förmlich an die Wand. 16:10 hieß es nach knapp 35 Minuten und auch weiterhin wurde konzentriert zur Sache gegangen, vorne gezaubert und hinten gut geblockt. Beim 24:15 in der 47. Minute war dann der höchste Torunterschied erreicht und nun filen die Tore im 30-Sekunden-Takt, wobei „Kracher“ von Andi Gorr (aus dem Rückraum !) und Rene Simon (von Rechtsaußen !) nach 54. Minuten die HSG-Torhüter weiter resignieren ließen. Als dann Micha Horn unter dem Jubel der SG-Fans den 30. Treffer zum 30:21 „einlochte“ (59. Min.), stand die Halle Kopf und feierte eine Minute später einen hochverdienten SG-Sieg. Jemanden aus der Truppe herauszuheben, würde den Leistungen der anderen nicht gerecht werden, weshalb der Mannschaft ein Pauschallob gehört.
Freuen wir uns auf das nächste Heimspiel am Sonntag, 17 Uhr, gegen den TV Lützellinden !

Die SG-Torschützen: Micha Horn (7), Andi Gorr (6/1), Jens Stumpf (6), Olli Peppmöller (5), Rene Simon (3), Ansgar Bingel (3), Jens Dapper (1).
"




 
     Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema 1Männer
· Nachrichten von mickler


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema 1Männer:
SG Männer I - HSG K/P-Göns/Butzbach 31:22 (12:9)


     Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 3.66
Stimmen: 12


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


     Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden



Bericht der HSG K/P-Göns zum Spiel: (Punkte: 1)
von miho am Donnerstag, 23.Januar. @ 11:01:43 CET
(Userinfo | Artikel schicken)
HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach unterliegt in Langgöns mit 31:22
(uc). Einer aggressiven und leichtfüßigen Langgönser Mannschaft hatte die HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach am Sonntagnachmittag in der Karl-Zeiss-Sporthalle wenig entgegenzusetzen. Mit einer indiskutablen Abwehrvorstellung mußte die Truppe um Trainer Mike DeMarco am Ende völlig verdient mit 31:22 (12:9) die Segel streichen. Statt auf den dritten Platz der Hallenhandball Bezirksoberliga Giessen vorzurücken, sind die Wetterauer nun wieder im tiefen Mittelfeld versunken. Allerdings war die HSG auch personell gehandicapt, denn Abwehrchef und Kapitän Dirk Fischer mußte sehr kurzfristig erkrankt absagen und Eric Wendt bekam kurz vor der Pause eine umstrittene Rote Karte gezeigt.

Die Gastgeber präsentierten sich im Nachbarduell vor 250 Besuchern bis in die Haarspitzen motiviert. Eine aggressive Deckung war Grundstein des späteren Kantersieges. "Die Langgönser wollten in diesem Spiel einfach mehr, so etwas sieht man nach wenigen Minuten", konstatierte ein enttäuschter HSG-Trainer DeMarco, der damit einmal mehr die Wichtigkeit der Einstellung zu Spiel und Gegner unterstreicht. "Wir waren nicht konzentriert, haben in der Deckung sehr schlecht geschoben und keinen Verband gestellt, sondern jeder stand gegen seinen Gegenspieler alleine", fügte DeMarco hinzu.
Die Fronten waren vor tollen Zuschauern relativ schnell geklärt. Langgöns legte im fünften Gang mit Tempohandball los und hatte durch den überragenden Jens Stumpf nach 3 Minuten bereits mit 3:0 vorne gelegen. Die Gäste kamen erst langsam in Schwung und liefen dem Rückstand von Beginn an hinterher. Nach Tore von Klein und Oppolzer stand es 3:2, Hartmann verkürzte noch auf 5:3 und der direkt von Torhüter-Rückkehrer Jens Quack erzielte Treffer zum 8:6 war das letzte Lebenszeichen der HSG in diesem Derby. Nach 22 Minuten war der Wiederstand quasi entgültig gebrochen und die Gastgeber überrannten die phlegmatisch wirkenden Gäste. Schnell stand es 11:7, wobei Jens Quack noch einige starke Bälle entschärfte. Eric Wendt erhielt in der 29.Minute die Rote Karte. Vorrausgegangen war ein Gerangel mit dem provokanten Jens Stumpf, der kurioserweise mit einer Zwei-Minuten-Strafe davonkam. Zur Pause lagen die Dapper-Schützlinge mit 12:9 in Front und auch psychologisch im Vorteil.
Im zweiten Durchgang kam der schnelle K.o. der HSG. Viermal rappelte es im HSG-Gehäuse zum 16:10 und die Lärminstrumente auf den Rängen wurden lauter. Konter auf Konter rollte auf das Kirch-/Pohl-Göns/Butzbacher Tor. Im Positionsangriff machte es eine löchrige HSG-Abwehr dem Gegner leicht, Tore zu erzielen. Über 20:12 zogen die Langgönser auf 25:16 weg. Einzig Tobias Cott stemmte sich mit seinen Toren gegen das drohende Debakel. Er übernahm Verantwortung, war aber oft auf sich alleine gestellte in einer ideenlosen HSG-Angriffsformation. Mit vier Toren verkürzte Cott auf 28:20. Das Tor zum 30:21 wurde lautstark gefeiert. In der Schlußphase gingen die Gäste im Langgönser Tempohandball unter. Nächsten Samstag gilt es, das Heimspiel zu gewinnen. Allerdings kommt dann mit den TSF Heuchelheim unter Trainer Thomas Wallendorf ein erneut starker Gegner um 20.00 Uhr in die neue Mehrzweckhalle.

HSG Langgöns/Dornholzhausen: Michael Hopp und Jörg Stoppel im Tor; Michael Horn (6), Andreas Gorr (6), Jens Stumpf (6), Oliver Peppmöller (5/1), Rene Simon (3), Ansgar Bingel (2), Jens Dapper (1), Timo Reeh, Tino Beutel, Klaus Beppler.

HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Patrick Marsteller und Jens Quack (1) im Tor; Tobias Cott (10/4), Christian Fischer (3), Björn Oppolzer (3), Michael Hartmann (2), Stefan Weber (2), Torsten Klein (1), Christian Galler, Eric Wendt, Dominik Ivancic, Thomas Buch.