Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG Langgöns/Dornholzhausen!
     Mannschaften
 
Männer
1.Männer - LL
2.Männer - BZA
Jugend
mJA
mJB
mJC
mJE
wJA
wJB
wJD
wJE
Minis

     TSV-Online
 Bildergalerie
 Web-Links
 TSV-Gästebuch
 Kontakt
 Impressum
 Sponsoren
 Mitglied werden

     Intern u. mehr
 Vorstand
 TSV-Aktuell
 Artikel-Archiv
 Handball im TV
 Regeländerungen
 Schiedsrichter
 TSV Lang-Göns e.V.

     Mitglieder
 An-/Abmelden
 News schreiben
 Mitgliederliste
 Private Nachrichten

     TSV-Suche


 Männer III - BZ C: Hinrunde SG Langgöns/Dornh. III Saison 2002/2003

Männer BZ-CDie Saison begann am 22. September, dem Tag der Bundestagswahl, mit dem Spiel in Bieber. Ein ganz normales Auswärtsspiel zum Saisonauftakt – weit gefehlt. In Bieber war noch eine...

...Rechnung offen. Eine Rechnung vom Skandalspiel der Vorsaison wo unsere Mannschaft vom Schiedsrichter, der allem Anschein nach mit einem Großteil der Bieberer Mannschaft befreundet war, mit sehr dubiosen Entscheidungen um einen möglichen Sieg gebracht wurde. Außerdem konnte keiner sagen wo die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt stand. Doch das Spiel verlief erfolgreich und wurde mit 16:21 gewonnen. Einen besonderen Anteil zu diesem Sieg trug Torhüter Macro Kreiling bei, der sage und schreibe fünf Siebenmeter (!!) und sieben freie Tempogegenstöße (!!!) der Bieberer entschärfte und diese zeitweise zur Verzweiflung brachte.

Die Heimpremiere der Saison wurde am 29. September mit dem „Spitzenspiel“ (es traf der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten) gegen die HSG Pohlheim V gefeiert. Dieses Spiel wurde erstmal mit den mittlerweile recht bekannten „Männer-D Flyern“ angekündigt, und fand daher auch vor einer, für D-Klassen Verhältnisse, großen Anzahl Zuschauer statt. In einem kampfbetonten Spiel musste man sich letztenendes dem Tabellenführer aus Pohlheim mit 17:20 geschlagen geben, allerdings mit der Erkenntnis das man mit etwas mehr Glück im Abschluss auch diesen Gegner hätte besiegen können.

Nach diesem Spiel folgte unverständlicherweise eine sechswöchige Spielpause, in der unsere Mannschaft nur ein Trainingsspiel gegen ein Team des TV Holzheim absolvierte und dieses mit 29:21 für sich entscheiden konnte.

Als nächstes stand am 9. November das Derby gegen die SG Kleenheim IV an. Unnötig zu erwähnen das hier zwei hochmotivierte Teams aufeinander trafen. Sein Debüt in der Männer-D gab in diesem Spiel Neuzugang Tommy Mappes, der mit einigen Toren zum (teilweise) erfolgreichen Ausgang dieser Partie beitrug. Es wurde ein Spiel das hin und her wankte, in dem sich aber kein Team entscheidend absetzten konnte. Einen Grossteil der Spielzeit lag unser Team mit ein oder zwei Toren in Führung, allerdings schafften die „alten Hasen“ der SG Kleenheim immer wieder heranzukommen und gingen in den Schlussminuten erstmals und zum einzigen mal mit 22:23 in Führung. Doch durch ein Tor von Alexander „Präsi“ Klös in den Schlusssekunden konnte die SG noch ausgleichen und somit einen Punkt in Langgöns behalten.

Nach 3:3 Punkten aus den ersten 3 Spielen war vor dem vierten Spiel am 24.11.2002 beim TV Lützellinden III immer noch nicht klar in welche Richtung es für unsere Mannschaft ging. Das Spiel hatte somit richtungweisenden Charakter. Auch zu diesem Spiel waren wieder jede Menge treuer Fans mit der Mannschaft nach Lützellinden gereist. Und dieses Spiel war extrem hitzig und wurde mit vielen Nicklichkeiten und versteckten Fouls geführt, die leider vom Schiedsrichter nicht immer geahndet wurden. Zur Halbzeit hatte man sich eine 2-Tore-führung erarbeitet. Allerdings kam die Lützellindener Mannschaft hochmotiviert aus der Kabine und erwischte unsere Mannschaft eiskalt. Lange hielt die Führung der Anfangsoffensive nicht stand, so dass man sich nach vierzig Minuten erstmal im Rückstand befand. Allerdings ergab man sich nicht sondern hielt dagegen. Der Lützellindener Druck ließ mit zunehmender Spieldauer wieder nach und die SG schaffte es sich heranzukämpfen und ging durch Markus Rühl vorentscheidend mit 18:19 in Führung. Da der TV Lützellinden in den letzten Minuten sowohl mit schwindenden Kräften zu kämpfen hatte als auch oft hastig und unvorbereitet den Abschluss suchte, konnte die SG ihren Vorsprung auf 5 Tore erhöhen und den 18:23 Sieg sicher nach hause schaukeln. Belohnt wurde die Mannschaft von ihren tollen Fans, die traditionell die letzte Spielminute stehend und klatschend verbrachten.

Die drei letzten Spielen des Jahres 2002 waren an Dramatik kaum zu übertreffen, jedes einzelne spannend und auf des Messers Schneide bis zum Abpfiff. Es folgte am 01. Dezember 2002, dem ersten Advent, das Heimspiel gegen den TSV Launsbach. Gefestigt durch den Auswärtssieg in Lützellinden spielte unsere Mannschaft in den ersten 30 Minuten den nach Fanaussagen „besten Handball dieser Saison“ und führte zur Pause verdient mit 14:9. Danach folgte in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit ein Rückfall in alte Zeiten. 10 grottenschlechte Minuten geprägt von technischen Fehlern, Fehlwürfen und Abspielfehlern machten die erspielte Führung zunichte. Aber die SG fing sich wieder, steckt auch Rückstände und Entscheidungen des, nicht immer sicher wirkenden, Schiedsrichter weg und erkämpfte sich in der 55 Minute eine 23:21 Führung. Jetzt galt es diese über die Zeit zu bringen. Allerdings fehlte zum einen das Glück im Abschluss und zum anderen wurde der SG ein klarer Siebenmeter vom Schiedsrichter verweigert. Als der Schiedsrichter auf der Gegenseite für ein „Allerweltsfoul“ eine eben solchen gab, protestierten sowohl Spieler als auch die Bank der SG natürlich heftigst, was den Schiedsrichter dazu brachte unsere Mannschaft mit 2 Zeitstafen zu bedenken. In doppelter Unterzahl versuchte man dann noch wenigstens einen Punkt zu retten, doch das Glück war der SG an diesem Tag nicht auf Seite der SG. Und so kam es wie es kommen musste : nach einem weiteren Ballverlust in den Schlusssekunden wurde der Ball beim anschließenden Tempogegenstoß noch abgefälscht und landete in den Händen eins frei vor dem Tor stehenden Launsbacher Spieler der mit dem Schlusspfiff zum 23:24 traf.

Auf diese herbe Heimniederlage folgte das Auswärtsspiel bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhauen III. Und spannend bis in die letzten Sekunden war es auch dieses Mal. Leider wurde diese Partie nur von einer Handvoll Fans verfolgt. In dieser Partie stand eher der Kampf im Vordergrund, technische Feinheiten oder großartige spielerische Elemente ließen beide Mannschaften vermissen. Die Partie war sehr offen, mit leichten Vorteilen für unsere Farben. Keine von beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit musste die SG ohne Rückraumspieler Kai-Uwe Schaaf auskommen der vom Schiedsrichter nach seiner dritten Zeitstrafe mit rot vom Feld geschickt wurde. Die SG erarbeitete sich in den Schlussminuten einen 23:21 Vorsprung - die letzten Minuten gerieten zur Abwehrschlacht. Die HSG schaffte den Anschusstreffer zum 22:23. Die Großchance zum entscheidenden 22:24 wurde allerdings durch einen Fehlwurf vergeben und die Dutenhofener hatten nun die Gelegenheit der SG noch einen Punkt zu entreißen. Sie fanden aber in der Schlussminute kein Mittel mehr gegen die gut agierende Langgönser Abwehr und nachdem ein Ball geschickt ins Aus manövriert wurde, ertönte die Sirene und ein weiterer Langgönser Auswärtssieg konnte gefeiert werden.

Zum Jahresabschluss wurde mit dem TV Aßlar II erneut ein Tabellenführer gefordert und hier galt es für die SG ihre weiße Auswärtsweste (3 Siege in 3 Spielen) zu behalten. Gegen eine kompakt stehende und schnelle Aßlarer Mannschaft tat man sich teilweise sehr schwer im Abschluss, außerdem fehlte mit Alexander “Präsi“ Klös eine wichtige Alternative im Rückraum krankheitsbedingt. Und das Glück war der SG scheinbar wieder verloren gegangen, angesichts von einer großen Anzahl von Latten- und Pfostentreffern in den ersten 30 Minuten. Besondere Probleme bereitete der SG der linke Außenspieler des TV Aßlar, der immer wieder zu Torerfolgen kam. Im weiteren Spielverlauf wurde dieser durch aggressive Deckungsarbeit von Andre Weber und Markus Rühl allerdings „auf Eis gelegt“. Auch im Angriff war unser rechter Flügelflitzer Markus Rühl, der seine beste Saisonleistung hinlegte, oft nur durch siebenmeterreife Fouls zu stoppen. Mit diesen Siebenmetern hätte man das Spiel frühzeitig für sich entscheiden können, doch wurden sage und schreibe fünf (!) Stück vergeben. Und so kam es wie es kommen musste, in der 52. Minute lag man mit 16:19 in Rückstand und wurde durch den offensichtlich überforderten Schiedsrichter, der die Langgönser Bank verwarnte weil einige Zuschauer, die hinter der Bank saßen ihm etwas zuriefen, noch mit einer 2 Minutenstrafe belegt weil ein SG Spieler einem der Zuschauer ebenfalls etwas zurief. Aber gerade unsere Mannschaft hat ja „am eigenen Leib“ erfahren müssen, dass ein Spiel erst beim Abpfiff entschieden ist. Und so bäumte sich die Mannschaft noch einmal auf und schaffte eine Minute vor Schluss den schon nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Und so wie das Spiel gegen den TSV Launsbach verloren wurde, wurde dieses Spiel unglaublicherweise doch noch gewonnen. Nach einem Aßlarer Ballverlust führte ein Tempogegenstoß noch zum 20:21-Siegtreffer. Unglaubliche Jubelszenen spielten sich nach dem Schlusspfiff in der altehrwürdigen Ehringshausener Sporthalle ab.

Zum ende des Jahres 2002 steht die SG Langgöns/Dornholzhausen III mit 9:5 Punkten auf dem vierten Platz der Männer D Mitte und ist in dieser Saison auswärts noch „verlustpunktfrei“ und ungeschlagen (!!!)

Anfang des neuen Jahres steht das Spiel gegen Spitzenreiter TV Mainzlar II an, welches auf den 06.02.2003 verlegt wurde. Bei einem Sieg könnte man sich endgültig im oberen Teil der Tabelle festsetzen. Dazu ist es allerdings nötig die „Heimschwäche“ dieser Saison abzulegen und endlich den ersten Heimsieg einzufahren.




 
     Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Männer BZ-C
· Nachrichten von mickler


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Männer BZ-C:
Langgönser ''Schwierst'' gewinnt das „wichtigste Spiel der Saison“


     Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 4.65
Stimmen: 35


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


     Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden